Unterwegs an einem Sommertag 2020-11-19T13:30:44+00:00

Unterwegs an einem Sommertag

Der Sommer lockt alle raus ins Freie. Ob auf dem Balkon oder im Garten, beim Ausflug ins Grüne oder auf einer langen Urlaubsreise: Wenn uns die Julisonne ins Gesicht scheint, ist es Zeit zu genießen. Jetzt darf die Arbeit ruhen, und auf dem Programm stehen Erholung, Erleben und Entspannen – endlich allein oder gemeinsam mit den Liebsten. War die Person, die Sie betreuen, vielleicht besonders reiselustig und hat viele verschiedene Orte besucht, mit denen er oder sie intensive Erlebnisse verbindet? Oder gab es für ihn oder sie einen Platz, an dem die Familie im Sommer regelmäßig eine schöne, unbeschwerte Zeit verbracht hat? Versetzen Sie sich für eine Viertelstunde gemeinsam in einen strahlend heißen Sommertag: mit Liedern, Gedichten und dem Lachen spielender Kinder – und mit Dingen zum Tasten, Riechen und Schmecken, zum Schauen, Spielen und Staunen.

Foto: Jördis Schön

Aktivitäten

Gegenstände

Blatt mit den Worten GEH AUS MEIN HERZ oder kompletter Text des Liedes.

Aktivierungen

Lesen Sie gemeinsam den Titel des Liedes. Lassen Sie zunächst den Menschen mit Demenz die Worte lesen. Geben Sie die nötige Hilfestellung.

Gesprächsanregungen

Wohin sind Sie im Sommer verreist?

Varianten

Ans Meer oder an die Berge?

Womit sind Sie verreist?

Gegenstände

Eis

Aktivierungen

Bereiten Sie gemeinsam einen Eisbecher zu und genießen Sie ihn.

Aktivitäten

Gegenstände

Blatt mit dem Wort SOMMER.

Aktivierungen

Lesen Sie gemeinsam das Wort SOMMER. Lassen Sie zunächst den Menschen mit Demenz das Wort lesen. Geben Sie die nötige Hilfestellung.

Gesprächsanregungen

Wohin fahren Sie im Sommer gerne?

Womit kann man verreisen? Ans Meer?

In die Berge?

Gegenstände

Typische Gegenstände, die die Jahreszeit symbolisieren (z.B. Urlaubsfotos, Postkarten, Modellflugzeug, Modellautos, Eisenbahn, Sonnenbrille, Sonnenhut, Kopftuch, Kastagnetten Sonnencreme, Wasserball, ‚kinetischer‘ Sand.

Aktivierungen

Be-greifen Sie gemeinsam die Gegenstände. Lassen Sie die Postkarten drehen und ggf. die Worte lesen. Geben Sie Assoziationen freien Raum. Animieren Sie zum Aufsetzen der Sonnenbrille oder des Hutes. Körperwahrnehmung und Motorik werden so gefördert. Rollen Sie den Wasserball hin und her oder werfen Ihn zu. Das Modellflugzeug kann durch die Luft gehoben werden. Die Autos können Sie gemeinsam einander zu rollen, über den Tisch schieben.

Gesprächsanregungen

Welche Besonderheiten gibt es in Spanien? (Flamenco, Oper Carmen). Diese Antwort können Sie mit den Gegenständen Kopftuch und Kastagnetten kombinieren.

Kennst du das Land wo die Zitronen blühn?

Aktivitäten

Gegenstände

Blatt mit MIGON oder ITALIEN.

Aktivierungen

Lesen Sie gemeinsam den Titel des Gedichtes. Lassen Sie zunächst den Menschen mit Demenz das Wort lesen. Geben Sie die nötige Hilfestellung.

Gesprächsanregungen

An was den denken Sie, wenn Italien hören?

Was ist für Sie typisch italienisch?

Gegenstände

Entweder echt oder als Foto:
Orangen,
Zitronen,
Lorbeer,
italienische Flagge,
Eis.

Aktivierungen

Befühlen Sie gemeinsam die Gegenstände. Riechen Sie daran odet kosten diese. Pressen Sie einen Saft aus den Orangen. Die Hand des demenziell veränderten Menschen können Sie dabei führen. Alternativ können Sie über die bekannte italienische Speise – das Eis – über Eisbecher und Geschmacksrichtungen sprechen – oder Sie genießen zusammen ein Eis.

Gesprächsanregungen

Habe Sie schon einmal Urlaub in Italien gemacht?

Wo waren Sie?

Wie sind Sie nach Italien gekommen?

Aktivitäten

Gegenstände

Blatt mit dem Worten KOMMT EIN VOGEL GEFLOGEN oder mit dem kompletten Text des Liedes.

Aktivierungen

Lesen Sie gemeinsam den Titel des Liedes. Lassen Sie zunächst den Menschen mit Demenz die Worte lesen. Geben Sie die nötige Hilfestellung.

Gegenstände

Bilder verschiedener Vögel mit Beschriftung auf der Rückseite,

Vogel aus Stoff/künstliches Vogelnest und Eier,

Kuckucksflöte.

Aktivierungen

Schauen Sie aus dem Fenster, lauschen Sie den Geräuschen. Vielleicht vernehmen Sie Vogelgesänge. Schauen Sie gemeinsam Bilder verschiedener Vögel und die Gegenstände an. Lesen Sie die Bezeichnungen gemeinsam. Animieren Sie zum Wenden der Karte – das fördert zusätzlich die Motorik.

Geben Sie Sprichwörter vor, die der Mensch mit Demenz ergänzt (Eine Schwalbe macht…, Ein blindes Huhn…, Lieber den Spatz in der Hand…)

Gesprächsanregungen

Welche Vögel kennen wir?

Welche Sprichwörter mit einem Vogel fallen uns ein?