Auf dem Bauernhof 2020-11-19T13:11:32+00:00

Auf dem Bauernhof

Auf dem Bauernhof können wir erleben, wie die Erde uns ernährt. Aus kultivierten Pflanzen und Tieren gewinnen wir die wichtigsten Lebensmittel. Das macht viel Arbeit. Auf Äckern und Weiden, im Garten und im Stall ist das ganze Jahr über genug zu tun. Pflügen, Säen und Ernten, die Aufzucht und Pflege von Kühen, Schweinen oder Hühnern, alles hat seine Zeit. Vielleicht ist die Person, die Sie betreuen, ja selbst auf dem Land aufgewachsen oder hat dort gerne Urlaub gemacht? Dann fällt es ihr oder ihm bestimmt nicht schwer, die verschiedenen Tiere an ihren Stimmen zu erkennen. Unternehmen Sie gemeinsam einen akustischen Ausflug auf den Bauernhof: mit Liedern, Gedichten und typischen Geräuschen – und mit Dingen zum Betrachten und Ertasten, zum Riechen, Essen oder Trinken.

Foto: Christine Schön

Aktivitäten

Gegenstände

Blatt mit den Worten IM MÄRZEN DER BAUER oder mit dem gesamten Liedtext.

Aktivierungen

Lesen Sie gemeinsam den Titel des Liedes. Lassen Sie zunächst den Menschen mit Demenz die Worte lesen. Geben Sie die nötige Hilfestellung.

Gegenstände

Pferd und Wagen als Bild oder Spielzeug.

Aktivierungen

Befühlen Sie gemeinsam die Gegenstände. Spannen Sie den Wagen an und ziehen Sie ihn über den Tisch.

Gesprächsanregungen

Wie wird das Feld bestellt?

Welche Tätigkeiten haben Sie auf einem Feld oder Bauernhof erledigt?

Aktivitäten

Gegenstände

Blatt mit den Worten EIN TAG AUF DEM BAUERNHOF.

Aktivierungen

Lesen Sie gemeinsam den Titel. Lassen Sie zunächst den Menschen mit Demenz die Worte lesen. Geben Sie die nötige Hilfestellung.

Gegenstände

Stroh/Heu (ggfs. auf eine Pappe/Platte geklebt als Fühlbrett),
Maiskolben,
Milchkanne / Flasche,
Milch / Käse,
Miniaturtraktor,
Feder,
Stofftiere Bauernhoftier (Hund, Katze, Schwein,…).

Statt der Gegenstände können auch Bilder mit Beschriftung auf der Rückseite gezeigt werden.

Aktivierungen

Betrachten und befühlen Sie gemeinsam die Gegenstände/Bilder. Sprechen Sie über Geräusche, Tiere und Tätigkeiten auf dem Bauernhof. Ahmen Sie ggf. gemeinsam Geräusche nach. Lassen Sie den Traktor fahren, streichen Sie mit der Feder über den Arm oder animieren Sie den Menschen mit Demenz dazu. Lassen Sie den Menschen mit Demenz Milch einschütten, Käse schneiden und kosten.

Gesprächsanregungen

Welche Tiere leben auf dem Bauernhof?

Welche Tiere mögen Sie gern?

Welche Geräusche hört man auf einem Bauernhof?

Welche Tätigkeiten fallen auf dem Bauernhof an?

Aktivitäten

Gegenstände

Blatt mit den Worten DAS HUHN oder mit dem gesamten Text.

Aktivierungen

Lesen Sie gemeinsam den Titel des Gedichtes oder das Gedicht. Lassen Sie zunächst den Menschen mit Demenz die Worte lesen. Geben Sie die nötige Hilfestellung.

Gesprächsanregungen

Welche Mahlzeiten gibt es für uns dank Hühnern?

Gegenstände

Huhn als Figur (aus Stoff, Plastik z.B.) oder Bild (mit Beschriftung auf der Rückseite), Ei aus Plastik, Eierlöffel, Eierbecher, Nest, Stroh, Körner (in einer Schüssel oder Beutel).

Aktivierungen

Geben Sie die Gegenstände z.B. in die Schüssel mit den Körnern. Animieren Sie den Menschen mit Demenz, immer jeweils einen Gegenstand aus der Fühlschüssel zu suchen. Besprechen Sie diesen gemeinsam. Assoziieren Sie frei verschiedene Wörter mit Huhn… oder Ei… Sie können das Ei über den Tisch rollen, in den Eierbecher legen, mit dem Löffel herumreichen, in die Nester legen.

Gesprächsanregungen

Raten Sie von A bis Z was Ihnen zu einem Huhn einfällt? Welche Wörter mit „Ei“ fallen Ihnen ein?

Aktivitäten

Gegenstände

Blatt mit dem Titel ALLE MEINE ENTCHEN oder mit dem kompletten Liedtext.

Aktivierungen

Lesen Sie gemeinsam den Titel des Gedichtes. Lassen Sie zunächst den Menschen mit Demenz das Wort lesen. Geben Sie die nötige Hilfestellung.

Gesprächsanregungen

Welche Kinderlieder fallen Ihnen ein?

Gegenstände

Schüssel mit Wasser,

Quietsche-Ente,

Stoff-Ente

Aktivierungen

Animieren Sie zum Erfühlen des Wassers. Sprechen Sie über die Temperatur. Geben Sie Assoziationen freien Raum. Lassen Sie die Quietsche-Ente auf dem Wasser schwimmen oder die Stoff-Ente befühlen. Raten Sie Bewegungen und Sportarten, die man auf dem Wasser machen kann.

Entwickeln Sie ein Bewegungslied, z.B.:

Alle meine Entchen schwimmen auf dem See!
– Wellenbewegungen mit den Händen und Armen nach rechts und nach links

Köpfchen unter Wasser,
– mit dem Zeigefinger nach unten zeigen

Schwänzchen in die Höh.
– mit dem Zeigefinger nach oben zeigen

2. Strophe
Alle meine Täubchen gurren auf dem Dach.
– mit den Händen ein Dach formen

Fliegt eins in die Lüfte,
– Die Arme nach oben ausstrecken

fliegen alle nach.
– Flügelschlagen imitieren

3. Strophe

Alle meine Hühner scharren in dem Stroh.
– mit den Füßen abwechselnd scharren

finden sie ein Körnchen, sind sie alle froh.
– die Hände freudig in die Luft strecken

4. Strophe

Alle meine Gänschen watscheln durch den Grund,
– mit den Füßen watscheln

Suchen in dem Tümpel, werden kugelrund.
– Mit den Händen einen kugelrunden Bauch formen

Gesprächsanregungen

Was kann man noch alles im oder auf dem Wasser machen? Sammeln Sie Bewegungen und Sportarten.